Seitenanfang
Zur Vita Prof. Arne JensenZur Knstlerin Sarena RosenfeldZur Vita Prof. Arne Jensen und zur Vita Sarena Rosenfeld
Zum Knstler Emil Rasmus JensenZur Vita Prof. Arne JensenZur Vita Emil Rasmus Jensen und zur Vita Arne Jensen

Hauptmenü

Sie sind hier: Start (Prof. Jensen)

Prof. Jensen: Klinikdirektor Prof. Dr. med. Arne Jensen

Aktuelle Meldungen

First Autologous Cord Blood Therapy for Pediatric Ischemic Stroke and Cerebral Palsy Caused by Cephalic Molding during Birth: Individual Treatment with Mononuclear Cells

Case Reports in Transplantation, vol. 2016, Article ID 1717426, 9 pages, 2016:
[doi:10.1155/2016/1717426]

Autologous Cord Blood Therapy for Infantile Cerebral Palsy: From Bench to Bedside

Obstetrics and Gynecology International, vol. 2014, Article ID 976321, 12 pages, 2014:
[doi:10.1155/2014/976321]

First Autologous Cell Therapy of Cerebral Palsy Caused by Hypoxic-Ischemic Brain Damage in a Child after Cardiac ArrestIndividual Treatment with Cord Blood

Link zur Homepage Case Reports in Transplantation

Case Reports in Transplantation vol. 2013, Article ID 951827, 6 pages:
[dx.doi.org/10.1155/2013/951827]

Bochumer Stammzellforschung bei
"BRalpha"

Filmbild Prof. Jensen auf bralpha

Video im Windows Media Player WMV 24,5 MB oder im Apple Quicktime Player MOV 21,0 MB anzeigen.

Bochumer Stammzellforschung bei
"arte sciences"

Filmbild Prof. Jensen auf arte sciences

Auf der ganzen Welt wird an der Entwicklung von Therapien gearbeitet, die mit Hilfe von so genannten Stammzellen schwere Erkrankungen heilen knnen. Hierbei handelt es sich um noch nicht fertig ausgebildete Zellen, die sich zu unterschiedlichen Zelltypen entwickeln und so krankes Gewebe ersetzen knnen.

Die Dokumentation WMV 12,4 MB zeigt die interessantesten Forschergruppen in Europa.

("Die Zelle", Erstausstrahlung: arte, 22.05.2008, 20:15 Uhr)

Video im Windows Media Player WMV 12,4 MB oder im Apple Quicktime Player MOV 12,1 MB anzeigen.

Kooperationen
Privatrztliches Frauenarzt-Zentrum Rhein-Ruhr

Unser Privatrztliches Zentrum fr ganzheitliche Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich zur Aufgabe gemacht, Sie individuell auf medizinisch und menschlich hchstem Niveau zu beraten, zu behandeln und zu begleiten.

Infos auf unserer Website: Kooperationen

15. Schwerpunktkongress
"Geburtshilfe - Sanft und Sicher"

Programm 15. Kongress GSS 2012

Der 15. Kongress "Geburtshilfe - Sanft und Sicher" findet am 23./24. Mrz 2012 in der Gastronomie im Stadtpark Bochum statt.

Infos auf unserer Website:
15. Kongress GSS 2012

Tag der offenen Tr Ein voller Erfolg

Link zur Homepage Discovering-Hands.de

Das Jubilum 10 Jahre rztliches Zentrum war fr uns eine willkommene Gelegenheit, die Mglichkeiten der prventiven Medizin in den unterschiedlichen Lebensphasen der Frau umfassend darzustellen. Neben den Referenten der anderen Fachrichtungen hat Frau Dr. med. Ursula Jensen als Frauenrztin und ausgewiesene Prventivmedizinerin mit Herrn Prof. Dr. med. Arne Jensen, dem Leiter der Campusklinik Gynkologie, die Schwerpunkte der Gesundheitsfrderungen fr die Frau aufgezeigt. Neben Fragen der Ernhrung und Lebensfhrungen gelten die orthomolekulare Medizin, vorausschauende Diagnostik und Vorsorgeuntersuchungen als wichtige Eckpfeiler einer nachhaltigen Gesundheitsfrderung der Frau.

In diesem Zusammenhang boten wir erstmalig in Bochum die Tastuntersuchung der Brustdrse durch eine speziell ausgebildete blinde medizinische Tastuntersucherin (MTU) kostenlos an, die nach der Methode Discovering Hands unter Nutzung des geschrften Tastsinns aufgrund ihrer Blindheit kleinste Vernderungen in der Brustdrse wahrnehmen kann. Herr Dr. Hoffmann, der diese Methode und die Ausbildung zur MTU ins Leben gerufen hat, war ebenfalls anwesend und konnte den Untersuchungsgang erklren

zur Homepage: www.discovering-hands.de

Erstmalig autologe Nabelschnur-Stammzelltransplantation bei schwerem kindlichen Hirnschaden (Zerebralparese) durchgefhrt

Westflische Rundschau vom 16.04.2009:
Bochumer Mediziner behandelten hirngeschdigten Jungen mit Stammzellen - Das Kind macht seitdem erfreuliche Fortschritte JPG 446 KB

TV-Bericht im WDR (Windows Media) (Lokalzeit Ruhr vom 30.01.2009)

TV-Bericht im WDR (Adobe Flash) (Lokalzeit Ruhr vom 30.01.2009)

WAZ-Artikel vom 02.02.2009 zum Thema:
Eigene Zellen sollen helfen JPG 176 KB

WAZ-Artikel vom 23.03.2009 zum Thema:
Hirnschden im Mutterleib verhindern JPG 137 KB

Herzlich Willkommen!

Als Direktor der Campus Klinik Gynäkologie und Arzt der Universitätsfrauenklinik Bochum am Marienhospital Herne freue ich mich sehr über Ihr Interesse an unserer Internetpräsenz. Ich möchte Sie mit diesen Webseiten über die Struktur der Campus Klinik Gynkologie, über unser Leistungsspektrum sowie über meine Forschungs- und Lehrtätigkeiten an der Ruhr-Universität Bochum ausführlich informieren.

Falls Sie Informationen vermissen oder Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Ich wünsche Ihnen einen informativen und angenehmen Aufenthalt.

Ihr Prof. Arne Jensen


jameda Gesundheitsportal

Das innovative Gesundheitsportal jameda bietet ber 445.000 Top-Adressen von medizinischen Experten. Sie knnen bei jameda Ihren Arzt bewerten oder direkt an andere weiterempfehlen:
Prof. Arne Jensen bei jameda.


German Medical Journal

Das German Medical Journal wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen mit dem Ziel, ein international relevantes Fachjournal aus Deutschland zu schaffen. Ein hochwertiges Medium, um Deutschland als Land mit Spitzenmedizin zu reprsentieren und um Universitten und ihren Spezialisten aus allen medizinischen Fachbereichen einen entsprechenden Rahmen fr internationale Verffentlichungen zu bieten:
www.german-medical-journal.eu

German Medical Journal No. 17 Digital Edition 2_2014 Page 1-8 PDF 4.591 KB


Diagnostische und therapeutische Schwerpunkte:

Es werden alle Standardoperationen des Fachgebietes durchgeführt, darunter sämtliche großen Operationen bei bösartigen Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane und der Brust einschließlich der medikamentösen Nachbehandlung (Chemotherapie).

Die vermehrte Anwendung minimalinvasiver, laparoskopischer Techniken erspart den Patientinnen größere Schnitte und lange Liegezeiten, wobei die Organerhaltung ein wichtiges Ziel ist.

Viele Frauen leiden sehr unter Myomen. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht diesen Patientinnen zu helfen und in Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Abteilungen wegweisend für Sie da zu sein– als Myomzentrum Bochum.

Die Laparoskopie, auch minimal invasive Chirurgie (MIC) oder auch Schlüssellochchirurgie genannt, ist eine sanfte Methode des Operierens – keine Zauberei. Bei Diagnose, Behandlung und Heilung kommt im Laparoskopie-Zentrum Bochum modernste medizinische Technik zum Einsatz. Parallel wird im Team mit hoch qualifizierten Ärzten für Sie als Patientin die optimale gynäkologische Betreuung entwickelt.

Zur properativen Diagnostik in unserem Kontinenzzentrum nutzen wir einen Urodynamischen Messplatz mit Mikrotipmanometern, integrierter EDV-gesttzter Bildanalyse und integrierter Sonomorphologie. Die Behandlung erfolgt durch spezielle operative Verfahren zur Behebung von Harninkontinenz und Senkungszustnden.


Pressemitteilung RUB 21.05.2013

Zerebrale Kinderlhmung erstmals erfolgreich mit krpereigenem Nabelschnurblut behandelt

RUB-Mediziner: "Lang gehegte Zweifel an der Wirksamkeit der Therapie ausgerumt"

Bochumer Medizinern ist es gelungen, eine zerebrale Kinderlhmung mit krpereigenem Nabelschnurblut zu behandeln. Nach einem Herzstillstand mit schwerem Hirnschaden hatte ein 2,5 Jahre alter Junge im Wachkoma gelegen mit minimalen berlebenschancen. Bereits zwei Monate nach der Therapie mit dem Stammzellen enthaltenden Blut besserten sich die Symptome deutlich; ber die folgenden Monate lernte das Kind, einfache Stze zu sprechen und sich zu bewegen. "Unsere Ergebnisse, zusammen mit hnlichen Erfolgen aus einer koreanischen Studie, rumen die lange gehegten Zweifel an der Wirksamkeit der neuen Therapie aus", sagt Prof. Dr. Arne Jensen von der Campus Klinik Gynkologie. Gemeinsam mit seinem Kollegen Prof. Dr. Eckard Hamelmann von der Klinik fr Kinder- und Jugendmedizin des St. Josef-Hospitals (Klinikum der RUB) berichtet er in der Zeitschrift "Case Reports in Transplantation".

Mehr lesen Presseinformation 151 Ruhr-Universitt Bochum


Pressemitteilung RUB 20.07.2009

Bochumer Mediziner transplantieren Nabelschnurblut

3 Monate altes Kind nach Hirnschaden behandelt. Gute Erfahrung mit erstem Fall im Januar

Zum zweiten Mal haben Mediziner der Ruhr-Universitt am 16. Juli ein Kind mit bei dessen Geburt eingefrorenem Nabelschnurblut behandelt. Der drei Monate alte Sugling hatte durch eine Hirnhautentzndung einen schweren Hirnschaden erlitten, der zu spastischen Lhmungen fhrte. Die Mediziner der Campus Klinik Gynkologie (Prof. Dr. med. Arne Jensen) und der Universittskinderklinik am St. Josef-Hospital (Direktor Prof. Dr. med. Eckhard Hamelmann) hoffen, dass Stammzellen aus dem Nabelschnurblut die geschdigten Bereiche des Gehirns zur Regeneration anregen werden.

Mehr auf dem Portal Informationsdienst Wissenschaft


Pressemitteilung: PDF 94 KB

Erste autologe Nabelschnurstammzell-Transplantation zur Therapie eines kindlichen hypoxischen Hirnschadens (Heilversuch)

Sehr geehrte Damen und Herren!

Mit diesem Schreiben kann ich Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass vor zwei Tagen, am 27.1.2009, in Kooperation zwischen der Universittsfrauenklinik am Knappschaftskrankenhaus (Direktor Prof. Dr. med. Arne Jensen) und der Universittskinderklinik am St. Josef-Hospital (Direktor Prof. Dr. med. Eckhard Hamelmann), eine der weltweit ersten autologen Nabelschnurblut-Transplantationen zur Behandlung eines Kindes mit akutem, durch Sauerstoffmangel (hypoxisch-ischmisch) bedingten, Hirnschaden im Rahmen eines Heilversuches durchgefhrt wurde.

Die Eltern des 2 Jahre und 8 Monate alten Kindes, das vor wenigen Wochen im Zusammenhang mit einer Operation einen Herzstillstand und in der Folge einen Hirnschaden mit spastischen Lhmungen (Zerebralparese) erlitten hatte, haben sich aufgrund der Publikationen unserer Forschungsgruppe Hilfe suchend an uns gewandt, da bei Geburt das Nabelschnurblut eingelagert worden war und sie sich eine Besserung des schwerwiegenden Hirnschadens mit spastischen Lhmungen versprachen.

Wissenschaftlicher Hintergrund ist, dass in unseren tierexperimentellen Untersuchungen spastische Lhmungen nach neonatalem Hirnschaden durch Transplantation von menschlichen Nabelschnurblutzellen verhindert werden konnten. (Meier C, Middelanis J, Wasielewski B, Neuhoff S, Roth-Haerer A, Gantert M, Dinse H, Dermietzel R, Jensen A (2006): Spastic paresis after perinatal brain damage in rats is reduced by human cord blood mononuclear cells. Pediatric Research 59(2) 244-249.)

Die Entscheidung fr einen Heilversuch zur Behandlung des Kindes mit seinem eigenen (autologen) Nabelschnurblut, das auch Stammzellen enthlt, (sog. autologe Transplantation) wurde wesentlich dadurch bestimmt, dass das tragische Ereignis erst wenige Wochen zurckliegt und eine hohe Zahl von kernhaltigen (mononukleren) Zellen im Nabelschnurblut nachweisbar war. Nach positivem Votum der Ethik-Kommission und umfassenden Vorbereitungen konnte die autologe Transplantation zur Frderung der neuro-funktionellen Erholung des Kindes am 27.1.2009 durchgefhrt werden.

Mit freundlichen Gren

Prof. Dr. A. Jensen
Direktor der Klinik

StartseiteStand: 12.05.2016nach oben

aerztliches-zentrum.de: zur Startseite (externer Link - neues Fenster)

Campus Klinik Gynkologie
Bochum

Universittsstr. 140
44799 Bochum

Telefon: 0234/588–196–0
Fax: 0234/588–196–19

prof.jensen@gmx.de
Impressum | Datenschutz